Pressebereich

Willkommen im intelliAd Pressebereich. Hier haben wir für Journalisten alle Neuigkeiten rund um das Unternehmen zusammengestellt. Bei Abdruck unserer Pressemitteilungen und Bildmaterialien verwenden Sie bitte intelliAd Media als Quellennachweis bzw. Fotocredit. Sollten darüber hinaus weitere Fragen offen sein, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Als Technologieführer ist intelliAd regelmäßig mit seinen Produkten, Experten und Datenanalysen in den Fachmedien präsent. Ausgewählte Veröffentlichungen finden Sie in unserem Pressespiegel.

Ihr intelliAd Presse-Team

Aktuelle Pressemitteilungen

Neue Touchpoint Analyse für mehr Customer Insights

  • Analyse des Zusammenspiels der Kanäle ermöglicht ideale Budgetallokation
  • Customer Insights direkt in Performancesteigerung übersetzen
  • Onlinekäufer benötigen im Schnitt bis zu 14 Kontaktpunkte bis zum Kauf

München, 13. Juli 2016 – Kaufentscheidungen werden heutzutage über alle Kanalgrenzen hinweg getroffen: Durchschnittlich benötigt es vier Touchpoints (Kontakte) mit einem Online-Shop, bevor ein User im Web einkauft – bei Luxusmode sogar 14.1 Marketingentscheider sind daher mit der Frage konfrontiert, welchen konkreten Anteil einzelne Kanäle am Unternehmenserfolg haben und welche Wechselwirkungen es gibt. Mit der neuen Touchpoint Analyse auf der Performance Marketing Plattform liefert intelliAd dazu konkrete Antworten. Marketer können dadurch Muster im Kaufverhalten sowie besonders performante Kanäle erkennen und so ihre Online Marketing-Strategie direkt optimieren und ihr Budget bestmöglich einsetzen.

Fußball-EM: Die Hälfte der Fans surft nebenbei im Netz

  • 50 Prozent der EM-Zuschauer sind parallel im Internet unterwegs, auch während der Deutschland-Spiele sind es 30 Prozent
  • Jeder achte Fußball-Fan shoppt während der Live-Übertragungen im Netz
  • Die EM wirkt sich unterschiedlich auf verschiedene Branchen aus – Gewinner ist die Elektronikbranche

München, 28. Juni 2016 – Quotenrenner Fußball-Europameisterschaft: Der Fernseher läuft, doch die Aufmerksamkeit gilt immer öfter dem Internet. Schon jeder zweite Deutsche EM-Fan surft während der Partien im Web – und kauft dabei fleißig ein. Noch stärker ist der Trend bei den 18- bis 34-Jährigen erkennbar. 61 Prozent der fußballbegeisterten Digital Natives schauen parallel zu den Live-Übertragungen auf ihren Second Screen. Selbst bei Deutschland-Spielen ist die Versuchung groß, sich von Smartphone & Co ablenken zu lassen – 30 Prozent der Fans hängen auch im Netz, während sie Die Mannschaft anfeuern. Bei den 18- bis 34-Jährigen sind es sogar 44 Prozent.

intelliAd startet E-Commerce Branchenindex: Das Kaufverhalten der Deutschen unter der Lupe

  • Erstmals im direkten Vergleich: Warenkorbhöhe, Cost per Click, Conversion Rate und vieles mehr für die Top 10 Online-Retail-Branchen
  • Branchenindex liefert Online Marketern klare Entscheidungsgrundlage zur Optimierung ihrer Digitalstrategie
  • Sportmode-Branche wirbt im 1. Quartal am effizientesten in Suchmaschinen

München, 08. Juni 2016 – Die Performancedaten der umsatzstärksten Online-Retail-Branchen sind erstmals offengelegt: Während der durchschnittliche Warenkorbwert in der Reisebranche mit 1.113 Euro die Liste der verglichenen Branchen anführt, liegt er bei Büchern mit 21 Euro deutlich am Ende. Die höchste Conversion Rate – also das Verhältnis zwischen Besuchen einer Website und z.B. dem Kauf eines Produkts – hat Markenkosmetik (6,2 Prozent), den niedrigsten Wert Elektronikprodukte (0,5 Prozent). Und am längsten Zeit für einen Kauf im Web brauchen die Deutschen beim Einkauf von Luxusmode: Hier beträgt die Dauer fast sieben Tage (165 Stunden) und knapp 14 Shop-Visits.

So sieht der durchschnittliche Onlinekauf in Deutschland aus

  • Wie viel wird im Durchschnitt pro Einkauf ausgegeben?
  • Wie lang dauert der Entscheidungsprozess?
  • Wie viel geben Unternehmen pro Conversion für SEA aus?

München, 11. Mai 2016 – „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert“ wusste schon der Schriftsteller Oscar Wilde. Was vor über 100 Jahren galt, lässt sich auf den modernen E-Commerce übertragen. Den Durchschnitt zu kennen, ist gut – denn nur so kann man bewerten, ob die eigenen Ergebnisse außergewöhnlich sind. Für den Online-Retail hat intelliAd nun branchenübergreifende Durchschnittswerte als Benchmark ermittelt.

Die vier besten Strategien im Suchmaschinenmarketing zur Fußball-Europameisterschaft

  • Kampagnen überwachen, Bietstrategien anpassen
  • Geschehnisse aktiv verfolgen und in eigenen Kampagnen aufgreifen
  • Nur mitspielen, wenn man eine realistische Chance hat
  • Kontern und Kampagnen der Konkurrenz für sich nutzen

München, 04. Mai 2016 – König Fußball regiert Deutschland wieder: Bundesliga und Champions League gehen ins Finale und die anstehende UEFA-Europameisterschaft in Frankreich wirft für Werbetreibende bereits ihre Schatten voraus. Nicht mehr lange, dann buhlen Kampagnen von offiziellen EM-Sponsoren und anderen Werbetreibenden im Einzelhandel, im Fernsehen und im Internet um die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Das Ziel ist dabei klar: die Begeisterung für den Fußball auf die eigene Marke übertragen und dadurch den Absatz steigern.

Preisrückgang statt Kostensprung: CPCs sinken am Desktop durch AdWords-Reform

  • Der durchschnittliche Cost-per-Click (CPC) ist nach dem Wegfall der rechten Anzeigen-Spalte bei Google um sechs Prozent gesunken
  • Bottom-Platzierungen erzielen fast viermal so viele Klicks wie die bisherige rechte Spalte
  • Auf die Hauptplatzierungen auf Seite 1 entfällt noch mehr Ad-Traffic als zuvor (86 Prozent)

München, 26. April 2016 – Auch wenn Googles SEA-Geschäft weiter beständig wächst – zuletzt hatte der Internetriese mit rückläufigen Costs per Click (CPC) zu kämpfen (- 13 Prozent in Q4/2015, – 9 Prozent in Q1/2016)1. Vor etwas über zwei Monaten hat Google seine Anzeigenausspielung angepasst und unter anderem die rechte AdWords-Spalte gestrichen. Über die Auswirkungen wurde heftig spekuliert, viele Experten erwarteten angesichts der Verknappung der Anzeigenplätze einen Anstieg der Kosten – also eine Reaktion von Google auf die zuletzt rückläufigen CPC-Preise. Eine branchenübergreifende Analyse des Münchner Technologieunternehmens intelliAd zeigt nun überraschende Ergebnisse: Der prognostizierte Anstieg der Cost per Clicks blieb aus. Im Gegenteil, die CPCs sanken im Durchschnitt deutlich – um vier Prozent für die Top 3-Positionen und sogar um sechs Prozent im Gesamtdurchschnitt.

Dr. Christoph Karon startet als Head of Data Science

  • Dr. Christoph Karon wird intelliAd Kunden wertvolle Customer Insights noch leichter zugänglich machen
  • Lorenz Winklmaier unterstützt als Data Scientist das Team von Dr. Christoph Karon

München, 25. April 2016 – intelliAd Media baut die Kompetenzen im Bereich Data Science weiter aus und verstärkt sein Team mit Dr. Christoph Karon. In der neugeschaffenen Position als Head of Data Science verantwortet der gelernte Diplom- und Wirtschaftsinformatiker die Konzeption und Entwicklung von innovativen Analyseprodukten wie Dynamische Attribution und Performance Dashboards. So können intelliAd Kunden die Performance und Optimierungspotenziale ihrer Marketingkampagnen direkt im Frontend einsehen.

Boris Sambil wird CTO von intelliAd Media

  • Boris Sambil setzt gemeinsam mit CEO Frank Rauchfuß auf innovative Produkt-Lösungen für höchste Ansprüche
  • Der IT-Experte wird die technologische Entwicklung bei der intelliAd Media GmbH weiter stärken und ausbauen

München, 04. April 2016 – Boris Sambil übernimmt ab sofort die Position des Chief Technical Officer (CTO) von intelliAd. Der 34-Jährige arbeitet bereits seit 2008 für das Münchner Technologieunternehmen, zuletzt als Director IT-Operations, und komplettiert ab sofort das Management-Team des Unternehmens. Sambil wird gemeinsam mit CEO Frank Rauchfuß aktiv die Entwicklung von innovativen, kundenorientierten Technologielösungen vorantreiben und die Kernprodukte Customer Journey Tracking, Bid Management und Real Time Bidding weiter stärken.

Geänderte Anzeigenausspielung bei Google Suche: Traffic-Monopol für Seite 1 verstärkt sich

  • 86% der Ad-Klicks entfallen auf Top- und Bottom-Platzierungen
  • Bisher keine Preissteigerung für SEA-Werbung am Desktop
  • Klickverteilung auf Anzeigenpositionen am Desktop jetzt synchron zu Mobile

München, 10. März 2016 – Am 22. Februar 2016 passte Google seine Anzeigenausspielung am Desktop an die mobile Suche an: Statt bisher drei Anzeigen über den organischen Suchergebnissen und einer flexiblen Anzahl von Ads rechts daneben, werden nun wie auf Tablets und Smartphones bis zu vier Anzeigen über und bis zu drei unter der organischen Suche angezeigt. Diese Verknappung der Anzeigen auf der ersten Ergebnisseite hat bisher nicht zur befürchteten Verteuerung geführt: Die neuen Platzierungen erzielen zwar deutlich höhere Klickanteile, aber der Durchschnittspreis von Desktop-Ads stieg nur minimal.

Trotz Mobile Boom: PC bleibt beim Shopping die erste Wahl

München, 16. Februar 2016 – Auch wenn mittlerweile rund ein Drittel des Shopping-Traffics über mobile Geräte läuft, mehr als vier von fünf Online-Einkäufen erledigen die Deutschen immer noch über den PC oder den Laptop. Auch bei der Conversion Rate ist der stationäre Rechner mit 2,8 Prozent im Schnitt absolute Spitze – geräteübergreifend liegt der Wert gerade mal bei 2,2 Prozent. Die TV-Primetime ist zwischen Flensburg und Garmisch dabei auch am PC Online-Shopping-Primetime: Zwischen 20 und 23 Uhr wird am meisten online gekauft. Dabei erreicht nicht nur der Traffic sondern auch die Conversion Rate Spitzenwerte.

Torsten Engelken wird CCO von intelliAd Media

  • Torsten Engelken startet ab sofort bei intelliAd und setzt gemeinsam mit CEO Frank Rauchfuß auf weiteres Wachstum
  • Der Digital- und Sales-Experte wird Vertrieb und Client Service Management bei der intelliAd Media GmbH weiter stärken und ausbauen

München, 15. Februar 2016 – Torsten Engelken übernimmt ab sofort die neugeschaffene Position des Chief Commercial Officer (CCO) der intelliAd Media GmbH. Engelken wird bei dem Münchner Technologieunternehmen die Bereiche Vertrieb und Client Service Management leiten und ausbauen sowie gemeinsam mit CEO Frank Rauchfuß für weiteres Wachstum von intelliAd sorgen. Dazu wird Engelken mit Rauchfuß aktiv die Entwicklung von innovativen, kundenorientierten Produktlösungen vorantreiben. Außerdem verantwortet er Ausbau und Pflege des bestehenden Kunden-Portfolios von intelliAd. Dazu bringt der studierte Diplom-Kaufmann neben langjährigen Erfahrungen in Sales und Online Marketing auch beste Kontakte zu Performance Agenturen, Unternehmen und Medienbranche mit.

Black Friday war umsatzstärkster Online-Tag in Deutschland

intelliAd Customer Journey Analyse: Xmas-Shopping 2015

  • Mehr als die Hälfte der Deutschen haben 2015 Weihnachtsgeschenke online gekauft
  • Der Höhepunkt des Weihnachts-Webshoppings lag zwischen 13. und 16. Dezember, der 27.11. (Black Friday) war der absatzstärkste Einzelta
  • 69 % der unter 30-Jährigen nutzten Tablet und Smartphone zum Einkauf
  • Wer Off- und Online-Preis vergleich, kaufte mehr online

München, 11. Januar 2016 – Mehr als die Hälfte aller Deutschen haben 2015 Weihnachtsgeschenke online gekauft. Das Gros shoppte seine Präsente dabei erst im Dezember, die höchsten Umsätze wurden zwischen dem 13. und 16. dieses Monats erzielt. Start des Online-Weihnachtsgeschäfts und absatzstärkster Einzeltag war 2015 auch in Deutschland der Black Friday (27. November), der bisher traditionell in den USA die Weihnachts-Einkaufssaison einläutet. Immer wichtiger wird dabei der Bereich Mobile: Bei den jüngeren Deutschen (unter 30 Jahre) haben 2015 über zwei Drittel (69 %) via Smartphone und/oder Tablet Geschenke erworben. Und von all jenen Nutzern, die Preise im Laden und im Netz verglichen, kaufte die Mehrzahl (55%) dann den Großteil der Geschenke im Web ein. Das sind nur einige Ergebnisse der aktuellen Customer Journey Analyse „Xmas-Shopping 2015“ des Münchner Technologieunternehmens intelliAd Media. Die Studie basiert auf einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov (28. bis 30.12.2015) sowie auf einer Analyse von 1,5 Mio. Onlinekäufen durch intelliAd in den Weihnachtssaisons von 2013 bis 2015 (davon 650.000 Onlinekäufe in 2015).

Durch Frühbucher und Rekordhitze: Januar stärkster Reisebuchungsmonat in 2015

intelliAd Customer Journey Analyse: Reisebuchung

  • Mehr Frühbucher: Der Januar löste 2015 den August als Hauptbuchungsmonat ab
  • Weniger kurzfristig gebuchte Reisen: Wegen der Hitzewelle wurde im Sommer seltener gebucht als sonst
  • Der Buchungszeitpunkt variiert abhängig vom Familienstand
  • Lieblingsreiseziel der Deutschen bleibt Mallorca

München, 07. Dezember 2015 – Viele Deutsche entscheiden sich normalerweise eher kurzfristig für einen Sommerurlaub. In bisherigen Jahren war daher der August der Monat mit den meisten Reisebuchungen. Nicht so in 2015: In diesem Sommer schmolz die Lust der Deutschen, Reisen in normalerweise wärmere Gefilde zu buchen, unter der Rekordhitze im eigenen Land. Da der Januar des Jahres außerdem eine außergewöhnlich starke Frühbucherphase verzeichnete, löste er 2015 den August als Monat mit den meisten Reisebuchungen ab. Das zeigt eine aktuelle Customer Journey Analyse des Münchner Technologieunternehmens intelliAd Media. Sie basiert auf einer Stichprobe von über 200.000 Buchungen über das Reiseportal weg.de in den Jahren 2013 bis 2015.

Nachts sitzt bei Online-Shoppern das Geld besonders locker

intelliAd Customer Journey Analyse: Wie shoppt Deutschland im Tagesverlauf?

  • Smartphones performen zwischen 23 und 6 Uhr überdurchschnittlich gut
  • Morgens sind Entschlussfreude und Warenkörbe der Online-Shopper am kleinsten
  • Die Uhrzeit hat deutlich mehr Einfluss auf das Kaufverhalten als der Wochentag

München, 23. November 2015 – Wer zwischen 23 und 6 Uhr im Web einkauft, gibt überdurchschnittlich viel Geld aus. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Customer Journey Analyse des Münchner Technologieunternehmens intelliAd Media zum Shoppingverhalten im Tagesverlauf. Die Auswertung von rund 1,2 Millionen Onlinekäufen aus elf Branchen im Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2015 zeigt: Zwar sind Traffic und Conversions nach der Primetime rückläufig, doch steigt der Warenkorbwert ab 23 Uhr deutlich an und erreicht nachts (1 bis 6 Uhr) seinen Maximalwert, der 9 Prozent über dem Tagesschnitt liegt.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv.

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009